Hockey

20.01.2024 – Auswärtsspiel der Damen 1 in Freiburg und Heimspiel der Damen 2 in Bietigheim

Spielbericht 1. Damen Regionalliga Süd

FT 1844 Freiburg – Bietigheimer HTC, 20.01.2024, 15.30 Uhr

Am vergangenen Wochenende ging es für die Damen des Bietigheimer HTC zum Ligakonkurrenten nach Freiburg. Die Damen aus Bietigheim starteten gut ins Spiel konnten ihr eindeutigen Chancen aber nicht nutzen und so waren es die Freiburgerinnen, die den ersten Treffer der Partie erzielen konnte. Die erste Halbzeit war von weiteren Chancen für beide Mannschaften und viele Strafecken für Freiburg geprägt. Nach einer grünen Karte für Bietigheim gelang es Freiburg in Überzahl den Halbzeitstand auf 0:2 auszubauen.  Die zweite Halbzeit startete aus Sicht der Bietigheimerinnen hektisch. Die Mannschaft um Kofink fand nicht mehr zu 100 Prozent ins Spiel und fraß so das 0:3. Im letzten Viertel erhöhten die Freiburgerinnen kurz vor Ende aufgrund eines Deckungsfehlers auf 0:4. Trainer der Bietigheimer Damen Stephan Kofink äußerte sich wie folgt: „Leider hat uns in den entscheidenden Situationen auch das Glück gefehlt. Das gilt es in der Trainingswoche sich wieder zu erarbeiten.“Bietigheim steht nach diesem Wochenende auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am nächsten Sonntag, 11 Uhr treffen die Hockeydamen in heimischer Halle auf die Damen aus Stuttgart.

Für Bietigheim spielten: Rönsch, Schmid, Jana Fili, Dina Fili, Staudenmaier, Eberhardt, Van Uffelen, Kräber, Binder 

 

 

Spielbericht 2. Damen 1.Verbandsliga

Bietigheimer HTC 2 – VfB Stuttgart 1, 20.01.2024, 17.00 Uhr

Am 20.01.2024 trafen sich die Bietigheimerinnen in der Sporthalle der Ellentalgymnasien um das Duell mit den Damen der Hockeyabteilung des VfB Stuttgart auszutragen. Pünktlich um 17:00 wurde angepfiffen und die in Rot gekleideten Bietigheimerinnen starteten mit Druck ins erste Viertel. Leider hatten die Damen des VfB denselben Plan und umspielten die Gegner clever und erlangten das 0:1. im zweiten Viertel konnte die Mannschaft Rund um Ersatztainer Michael Schilling gut gegen halten. Auch nach der Halbzeit gaben die Bietigheimerinnen alles, jedoch konnte der Ball nicht im gegnerischen Netz untergebracht werden. Am Ende des 3. Viertels lagen die Damen in Rot mit 0:2 hinten und gingen mit dem Schlusspfiff punktlos vom Feld. Nun müssen sich die Damen 2 ran halten um in den letzten Spielen noch zu Punkten um die Liga zu halten.

 

14.01.2024 – Damen 1 und 2 verlieren ihre Auswärtsspiele

1. Damen - Regionalliga Süd

TSV SCHOTT Mainz – Bietigheimer HTC 1

Am vergangenen Sonntag spielten die 1. Damen des Bietigheimer HTC gegen die Damen des TSV Schott auswärts in Mainz. Die Begegnung endete 4:1 für die Mainzerinnen.

Zu Beginn des Spiels hatten die Bietigheimer Damen viel Ballbesitz, konnten sich jedoch keine nennenswerten Chancen herausspielen. Auch die Damen aus Mainz hatten einige Chancen, aber auch sie konnten diese nicht nutzen. So stand es zur ersten Viertelpause noch 0:0.
Als die Damen des Bietigheimer HTC im zweiten Viertel der Partie einen Moment unaufmerksam waren, konnte Mainz durch einen Nachschuss das 1:0 erzielen. Den ersten Schuss konnte die Bietigheimer Torfrau Lina Rönsch noch abwehren, im Nachsetzten gelang es Mainz jedoch sie zu überwinden. Dieser Treffer blieb der einzige in der ersten Spielhälfte.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend unordentlicher und hektischer, wodurch die Mainzer Damen sich einen Vorteil verschaffen konnten und einen weiteren Treffer zum 2:0 erzielten. Ein Schuss aus schwierigem Winkel im linken Eck überraschte± die Bietigheimer Abwehr.
Direkt zu Beginn des letzten Viertels bekamen die Damen des TSV Schott Mainz einen 7-Meter zugesprochen, den Rönsch aber souverän parierte. Nach einer großen Chance für die Bietigheimer Damen spielten die Hausherrinnen im direkten Gegenkonter ihren dritten Treffer heraus. Kurz darauf nutzen Sie einen Aufbaufehler der Bietigheimer Mannschaft für ihr viertes Tor.
Erst gegen Ende gelang es Bietigheim die Passivität zu beenden, mehr Zugriff zu haben und auch mehr Chancen zu erzwingen. Sie erspielten sich eine Strafecke, welche die Kapitänin Inken Kräber verwandelte und somit den Spielstand auf 4:1 verkürzte. Weitere Chancen von Inken Kräber und Dina Fili blieben erfolglos. Am Spielstand von 4:1 änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

„Wir haben die nötige Aggressivität in den Defensivzweikämpfen nicht gehabt, offensiv hat uns das Tempo und die Kreativität gefehlt. Wir haben vier Gegentore gebraucht, um anzufangen Hockey zu spielen und dem Spiel unserem Stempel aufzudrücken. Das war vor Weihnachten deutlich besser. Mit einem Sieg heute hätten wir einen sehr großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen können, haben die Chance aber nicht genutzt. Nächste Woche in Freiburg haben wir aber erneut die Chance dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen. Aber auch das wird ein schweres Auswärtsspiel.“ so resümierte Jeremias Mang der Trainer der Bietigheimer Damen.

Für Bietigheim spielten: Rönsch Lina, Fili Dina, Fili Jana, Staudenmaier Pia, Binder Katrin, Bitz Charlotte, Kräber Inken, Eberhardt Jana, Fili Neele, van Uffelen Katharina 

2. Damen - 1. Verbandsliga

TSV Mannheim 3 – Bietigheimer HTC 2
 

Am vergangenen Sonntag spielten die 1. Damen des Bietigheimer HTC gegen die Damen des TSV Schott auswärts in Mainz. Die Begegnung endete 4:1 für die Mainzerinnen.

Zu Beginn des Spiels hatten die Bietigheimer Damen viel Ballbesitz, konnten sich jedoch keine nennenswerten Chancen herausspielen. Auch die Damen aus Mainz hatten einige Chancen, aber auch sie konnten diese nicht nutzen. So stand es zur ersten Viertelpause noch 0:0.
Als die Damen des Bietigheimer HTC im zweiten Viertel der Partie einen Moment unaufmerksam waren, konnte Mainz durch einen Nachschuss das 1:0 erzielen. Den ersten Schuss konnte die Bietigheimer Torfrau Lina Rönsch noch abwehren, im Nachsetzten gelang es Mainz jedoch sie zu überwinden. Dieser Treffer blieb der einzige in der ersten Spielhälfte.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend unordentlicher und hektischer, wodurch die Mainzer Damen sich einen Vorteil verschaffen konnten und einen weiteren Treffer zum 2:0 erzielten. Ein Schuss aus schwierigem Winkel im linken Eck überraschte± die Bietigheimer Abwehr.
Direkt zu Beginn des letzten Viertels bekamen die Damen des TSV Schott Mainz einen 7-Meter zugesprochen, den Rönsch aber souverän parierte. Nach einer großen Chance für die Bietigheimer Damen spielten die Hausherrinnen im direkten Gegenkonter ihren dritten Treffer heraus. Kurz darauf nutzen Sie einen Aufbaufehler der Bietigheimer Mannschaft für ihr viertes Tor.
Erst gegen Ende gelang es Bietigheim die Passivität zu beenden, mehr Zugriff zu haben und auch mehr Chancen zu erzwingen. Sie erspielten sich eine Strafecke, welche die Kapitänin Inken Kräber verwandelte und somit den Spielstand auf 4:1 verkürzte. Weitere Chancen von Inken Kräber und Dina Fili blieben erfolglos. Am Spielstand von 4:1 änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

„Wir haben die nötige Aggressivität in den Defensivzweikämpfen nicht gehabt, offensiv hat uns das Tempo und die Kreativität gefehlt. Wir haben vier Gegentore gebraucht, um anzufangen Hockey zu spielen und dem Spiel unserem Stempel aufzudrücken. Das war vor Weihnachten deutlich besser. Mit einem Sieg heute hätten wir einen sehr großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen können, haben die Chance aber nicht genutzt. Nächste Woche in Freiburg haben wir aber erneut die Chance dem Klassenerhalt einen Schritt näher zu kommen. Aber auch das wird ein schweres Auswärtsspiel.“ so resümierte Jeremias Mang der Trainer der Bietigheimer Damen.

Für Bietigheim spielten: Rönsch Lina, Fili Dina, Fili Jana, Staudenmaier Pia, Binder Katrin, Bitz Charlotte, Kräber Inken, Eberhardt Jana, Fili Neele, van Uffelen Katharina 

08.07.2023 – Regionalliga Damen Bietigheim gegen TB Erlangen

Am Samstag hatten wir unser letztes Spiel der Saison.Der schwerste Gegner für die BHTC-Damen am Samstag war die Hitze. Der Hockeyplatz glich einem Backofen. Doch die Hockey-Damen gaben nochmal alles.

Wir verabschieden uns mit einer 0:1 Niederlage gegen den TB Erlangen aus der Regionalliga. Nach ein paar Wochen Pause starten wir dann in die Vorbereitung auf die neue Saison, welche wir in der Oberliga bestreiten werden.

Es spielten beim BHTC:

Dana Haug, Jana Eberhardt, Joanne Stumpf, Katharina van Uffelen, Katrin Binder, Kim Alisa Schmid, Inken Kräber, Larissa Reutter, Pia Staudenmaier, Saskia Mozer, Xenia Luft, Elisa Eberhardt, Lina Rönsch, Anna Barsch (TW).

 

09.07.2023 – BHTC bejubelt Regionalliga-Rückkehr

Das Bietigheimer Team krönt seine Aufholjagd mit der Oberliga-Meisterschaft. Nach dem 6:1 -Heimsieg zum Rundenabschluss gegen den TSV Mannheim 3 brechen alle Dämme.

Mit einem 6:1 -Heimsieg gegen das Schlusslicht TSV Mannheim 3 haben sich die Hockey-Männer des Bietigheimer H TC die Oberliga-Meisterschaft und den Aufstieg gesichert. Erstmals seit mehr als zehn Jahren treten sie künftig wieder in der Regionalliga an. Nach dem Abpfiff gab es bei den Hausherren und ihren Fans kein Halten mehr, es wurde gejubelt und gesungen. Das 0:0 des Titelrivalen FT 1844 Freiburg wurde da fast nur noch beiläufig wahrgenommen. Mit zwei Zählern Vorsprung ging der Titel letztlich nach Bietigheim. In der Vorsaison hatte sich das Team noch unglücklich mit Rang zwei begnügen müssen und den Sprung nach oben so verpasst.

„Es ist toll, wie die Mannschaft diesen Schmerz verarbeitet hat und in dieser Saison immer drangeblieben ist, auch wenn wir uns zu viele Unentschieden erlaubt haben“, kommentierte BHTC-Trainer Can Yurtseven den Triumph. Nur eine knappe Niederlage hatten sich seine Schützlinge in den 14 Punktspielen erlaubt — ein 4:5 in Mannheim. Gegen die zweitplatzierten Freiburger behielten die Bietigheimer dagegen zweimal die Oberhand.

Titelrivale Freiburg patzt

Nach der Meisterschaft hatte es allerdings lange nicht ausgesehen. In den Gesichtern der Spieler hatte sich Unglaube abgezeichnet, als Yurtseven nach dem dritten Auswärtsremis in Folge den Weg für die letzten drei Heimspiele aufzeigte. Im zum „Viertelfinale“ etikettierten Topspiel hatte der damalige Tabellenführer aus Freiburg die Chance, vorzeitig Meister zu werden. Doch der BHTC bezwang die Breisgauer mit 3:0. Als die Südbadener auch noch das folgende Duell verloren, hatten die Bietigheimer plötzlich doch noch die vom Trainer prophezeite Aufstiegschance. Das Siegtor in letzter Minute gegen Karlsruhe im ausgerufenen „Halbfinale“ brachte am vorletzten Spieltag die Tabellenführung — dank einer um fünf Treffer besseren Tordifferenz gegenüber Freiburg. Am Sonntag endete der Showdown nun tatsächlich mit einem Happy End. „Wir haben immer an uns geglaubt“, sagte Yurtseven.

Dass noch vier Mannschaften gegen den Abstieg spielten und sogar der Tabellendritte SSV Ulm bei Niederlagen von Freiburg und Bietigheim noch Meister werden konnte, versprach ein Herzschlagfinale. Yurtseven war so überzeugt von der eigenen Stärke, dass er von den aktuellen Spielständen von den anderen Plätzen nichts wissen wollte.

Auffälliger Kapitän

Die Gastgeber legten im „Finale“ gegen Mannheim einen Traumstart hin: Kapitän Johannes Melzow wurde an der Grundlinie angespielt, setzte sich gegen einen Gegenspieler durch und schob den Ball im zweiten Versuch zum 1 ein (2.). Nur wenige Minuten später holte Melzow eine Strafecke heraus, die Jeremias Mang verwandelte. Und kurz nach der Viertelpause stand erneut der auffällige Kapitän im Fokus. Für das 3:0 sorgte Melzow selbst, und das vierte Tor durch Hannes Straub resultierte aus seiner Flanke. Mit diesem Ergebnis und einem Meisterschaftsvorsprung von nun neun Treffern ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte dauerte es keine fünf Minuten, bis Melzow seine Topleistung mit seinem dritten Treffer zum 5:0 krönte — Tobias Rehwald hatte das Tor sehenswert vorbereitet. Doch der Spielfluss litt dann doch unter der Hitze. Beide Mannschaften taten sich schwer. Auf beiden Seiten prägten einfache Ballverluste und Fouls das Geschehen. Daraus resultierte im letzten Viertel ein Siebenmeter für Mannheim, doch BHTC-Torhüter Till Hofmann entschärfte den Schuss. Fünf Minuten vor dem Ende bescherte ein Abstauberteam den Gästen das 1 :5, nachdem Hofmann eine Strafecke abgewehrt hatte. Der Spitzenreiter ließ aber nichts mehr anbrennen und machte noch das halbe Dutzend voll: Melzow wurde steil geschickt und legte den Ball, unter Krämpfen leidend, quer zu Manuel Max, der per Rückhandschuss Treffer Nummer sechs markierte. Es folgte eine fröhliche Bietigheimer Aufstiegssause. Yurtseven, der das Team vor fünf Jahren als Abstiegskandidat übernommen hatte, freut sich nun bereits auf die neue Herausforderung in der nächsthöheren Spielklasse: „Die Regionalliga wird ein richtiges Brett. Wir nehmen es, wie es kommt, und werden auch da alles raushauen.“

Bietigheimer HTC: Hereth, Hofmann; Firsching, Heinemann, Jürgensen, Linde, Jeremias Mang, Samuel Mang, Max, Melzow, Müller, Rapp, Rehwald, Straub, Ignaz Unkel, Theo Unkel, Wypior.

Von Andreas Eberle und Manuel Max           Fotos: Ingrid Buk und Marcel Frölich

02.07.2023 – Erster Punkt für die Bietigheimer Hockey Damen, 3 Punkte für die Herren und 60 Jahre Hockey in Bietigheim

Am Sonntag, den 02. Juli war auf der Anlage des Bietigheimer Hockeyvereins einiges geboten, denn es wurde 60-jähriges Jubiläum gefeiert. So hatten klein und groß die Möglichkeit spannende Hockeyspiele zu verfolgen, an Hockeyparcours teilzunehmen, Kinderschminken, ein tolles Essensangebot zu nutzen und vieles mehr.

Die Damenmannschaft empfing den Neunkirchener HTC. Bei bestem Wetter lieferten sie sich ein spannendes Spiel, in dem die Bietigheimerinnen sich einige Chancen, sowie Strafecken, erarbeiten konnten, welche jedoch nicht den erhofften Torerfolg brachten. Die Tormöglichkeiten der Neunkirchenerinnen konnte Torhüterin Lina Rönsch parieren. Kim Schmid rettete ebenfalls den Ball auf der Linie, was dafür sorgte das das Spiel 0:0 endete. Somit konnte sich der erste Punkt der laufenden Saison erspielt werden. Das Spiel war durchaus von Kampfgeist und Leidenschaft geprägt, es fehlte jedoch das Quäntchen Glück. Trotzdem kann man mit dem erspielten Unentschieden sehr zufrieden sein.

Neben dem Spiel der Damen konnten sich weitere Spiele, wie das der Bietigheimer Herrenmannschaft gegen den Karlsruher TV angesehen werden. Dieses endete mit einem 2:1, weshalb das Rennen um die Meisterschaft noch einmal spannend wird, da der BHTC mit FT 1844 Freiburg punktgleich auf dem ersten Tabellenplatz liegen.

Das letzte Heimspiel dieser Saison werden die Bietigheimerinnen am 08.Juli um 17.00 Uhr gegen Erlangen bestreiten.

Für die Herren geht es am 09.Juli gegen den TSV Mannheim ebenfalls auf der heimischen Anlage weiter.

Regionalliga Damen 24.06.2023 – Auswärtsniederlage bei Schott Mainz

Am vergangenen Samstag spielten die ersten Damen des Bietigheimer HTC gegen den TSV Schott Mainz und mussten sich mit einem 0:5 geschlagen geben. 
Nach einem schwierigen Start ins Spiel lag die Mannschaft zur Halbzeit bereits 0:4 zurück. In der zweiten Hälfte haben die Damen nochmal alles gegeben und insgesamt nur ein Gegentor bekommen, welches zum Ergebnis von 0:5 führte. 
Das Spiel war ein großer Entwicklungsschritt, auf welchem wir in den letzten zwei Saison Spielen aufbauen können.  

60 Jahre BHTC

 

Am Sonntag, den 02.07. feiert der BHTC sein 60jähriges Bestehen mit Heimspielen der 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft, sowie der Jugendmannschaft der U12 männlich. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und es gibt Kinderschminken und einen Hockeyparcours.


Am Samstag spielte der BHTC mit dem Kader:

Dana Haug, Elena Humbeck, Jana Eberhardt, Joanne Stumpf, Johanna Zeller, Julia Preis, Katharina van Uffelen, Katrin Binder, Katrin Nigge, Kim Alisa Schmid, Larissa Reutter, Pia Staudenmaier, Saskia Mozer, Xenia Luft

Regionalliga Damen 20./21.05.2023 – Doppelspielwochenende in Frankfurt

Das vergangene Wochenende verbrachten unsere Damen bei sommerlichen Temperaturen in Frankfurt.

 

Das erste Spiel gegen die tabellenführenden Damen vom SC Frankfurt 1880 ging leider trotz großen Bemühungen mit einem 0:7 aus.

Dennoch blieb den Damen keine allzu lange Regenerationszeit, denn am

Sonntag ging es gleich weiter mit einem Spiel gegen die Mannschaft Safo Frankfurt. Die Gegner fanden schneller ins Spiel und konnten frühzeitig die Führung erlangen, welche sie im weiteren Spielverlauf ausbauen konnten. Das Spiel endete ebenfalls mit einem 0:7. Trotzdem bleibt das Team positiv, um die gesammelten Erfahrungen für eine weitere Entwicklung zu nutzen.

 

Das nächste Spiel findet am 17.06 auf heimischen Platz statt. Kommt gerne zur tatkräftigen Unterstützung.

 

Es spielten für den BHTC: Katrin Binder, Charlotte Bitz, Jana Eberhardt,

Elisa Eberhardt, Dana Haug, Elena Humbeck, Inken Kräber, Xenia Luft, Saskia Mozer,

Katrin Nigge, Larissa Reutter, Lina Rönsch, Kim Schmid, Pia

Staudenmaier, Joanne Stumpf, Katharina van Uffelen, Johanna Zeller

2. Bundesliga Damen 21./22.01.2023 – Bietigheim auf gegen HG Nürnberg und Frankfurt 1880 und halten sich wacker

Am vergangenen Wochenende spielten die 1. Damen des Bietigheimern HTC samstags gegen die HG Nürnberg und mussten sich mit einem knappen 0:2 gegen den Tabellenführer geschlagen geben

Das Team ist nach einem frühen Gegentor (8.), dann gut ins Spiel gekommen und konnte den Rückstand bis zur Halbzeit halten. Direkt nach der Halbzeit fiel das 0:2 (31.) und die Damen des Bietigheimer HTC konnten den Rückstand trotz guter Chancen nicht mehr aufholen.

Es spielten für den BHTC: Inken Kräber, Kim Schmid, Jana Eberhardt, Katharina van Uffelen, Pia Staudenmaier, Dana Haug, Xenia Luft, Elisa Eberhardt, Lilli Lang, Elena Humbeck (ETW), Lina Rönsch (TW).

Am Sonntag startete ein dezimierter Kader die Reise nach Frankfurt. Nach einer umkämpften Partie gewannen die Gastgeber mit 3:1.

Auch hier konnte der Gegner früh das 1:0 (6.) und das 2:0 (24.) erzielen. Noch vor der Halbzeit konnte Kim Schmid in der 27. Minute auf 2:1 verkürzen. So ging es schließlich in die Halbzeitpause. Durch einen 7m (34.) konnte der SC Frankfurt 1880 zum 3:1 Endstand erhöhen. Trotz großem Engagement in der Defensive und kämpferischem Einsatz bis zum Ende konnten sich die Damen nicht mit Punkten belohnen. Dennoch zeigt sich eine positive Entwicklung über die Saison hinweg, welcher Mut macht für die beiden noch ausstehenden Spiele.

Es spielten für den BHTC: Inken Kräber, Kim Schmid, Jana Eberhardt, Katharina van Uffelen, Pia Staudenmaier, Xenia Luft, Lina Rönsch (TW).


Freitag den 27.01.23 um 20 Uhr treffen die Damen in eigener Halle beim Lokalderby auf den HC Ludwigsburg. Am Sonntag geht es für die Mannschaft zum letzten Spiel in der Saison nach
Rosenheim.

2. Hallenbundesliga Damen – Bietigheim trifft Rosenheim

Das vergangene Wochenende beendeten die Hockeydamen des Bietigheimer HTCs bedauerlicherweise erfolglos. Sonntag fand das Hallenhockeyspiel der Bietigheimerinnen gegen die Damen des SB DJK Rosenheims in der 2. Bundesliga Süd statt. Da beide Teams sich ihren ersten Sieg dieser Hallensaisons erhoffen wird das Spiel von einer angespannten und nervösen Stimmung geprägt. Das sehr hektische Spiel endet leider schon nach dem ersten Viertel mit einem 2:0 für die Rosenheimerinnen. Noch lassen sich die jungen Hockeydamen aus Bietigheim nicht unterkriegen und versuchen weiterhin sich zu behaupten. Allerdings gelingt es ihnen nicht, sich durch die starke Bretterwand der Rosenheimerinnen durchzukämpfen. Somit steht es in die Halbzeit, nach einem weiteren Tor der Damen aus Rosenheim, 3:0. Die Bietigheimer Damen finden unglücklicherweise nicht in ihr ruhiges Spiel vom Vorwochenende zurück und es bleibt sehr unausgeglichen. Allerdings gelingt es ihnen den Spielstand in dem dritten Viertel zu halten. In den letzten 10 Minuten des Spiels schießen die Roßenheimerinnen den Endstand von 4:0. Zwar hatten die Bietigheimer Gastgeberinnen mehrere Chancen den Spielstand für sich zu entscheiden, allerdings bleiben diese erfolglos. Auch die Torhüterin Lina Rösch muss in diesem Spiel stark kämpfen um ihre Mannschaft zu unterstützen. Schon folgenden Samstag beim HC Ludwigsburg haben die Hockeydamen eine weitere Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen. Trotz der Enttäuschung vom Wochenende, ist anzumerken, dass dieses neu zusammengestellte Team schon große Fortschritte gemacht hat. Allein es fehlt noch etwas an Abstimmung und Coolness in der ein oder anderen Situation, um die Möglichkeiten die durchaus vorhanden sind, in Tore und Punkte umzusetzen. Auch was die Zahl der Zuschauer anbetrifft ist durchaus noch Luft nach oben.

Spielerinnen: Kräber Inken, Barsch Anna, Müller Stephanie, Preiß Julia, van Uffelen Katharina,Staudenmaier Pia, Schäfer Melanie, Fili Jana, Bitz Charlotte, Eberhardt Elisa, Rönsch Lina

(Staudenmaier)

Damenteam trotz Klassenerhalt aus der 2.Bundesliga Feld zurückgezogen

Liebe Mitglieder

Nach Gesprächen mit den Spielerinnen der Damenteams, sowie dem Abwägen der uns verbliebenen Möglichkeiten, hat die Abteilung den Beschluss gefasst, das Damenteam trotz Klassenerhalt aus der 2.Bundesliga Feld zurückzuziehen.

Mit dem Antrag bei der Hockeyliga wurde gleichzeitig ein Antrag beim Süddeutschen Hockey Verband auf Aufnahme in die Regionalliga (eine Liga unterhalb) gestellt.

 

„Der Schritt in die Regionalliga ist für eine Nachwuchsspielerin deutlich einfacher und wir hoffen, so weitere Jugendspielerinnen einbauen zu können“, erklärt Stephan Kofink, sportlicher Leiter des BHTC,

diesen ungewöhnlichen, aber notwendigen Schritt.

 

Nicht betroffen von dem Rückzug ist die Hallensaison, dort bleibt der BHTC in der 2. Bundesliga.

 

Da Kristian Martens zum Saisonende sein Trainerengagement beim BHTC beendet und der Vereinsvorstand die Intensivierung der Jugendarbeit beschlossen hat,

wird der BHTC noch stärker in die Gewinnung und Ausbildung der eigenen Jugend investieren und sucht nach Trainern in der Nachwuchsförderung.

„Wir müssen uns in allen Bereichen breiter aufstellen, um eine solche Situation künftig besser auffangen zu können“, so Anette Wengert, Jugendleiterin.

 

Interessenten wenden sich bitte direkt an mich, bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit sportlichen Grüßen

  1. Kofink

Sportliche Leitung

Bietigheimer HTC

Scroll to top