Verein

Damenteam trotz Klassenerhalt aus der 2.Bundesliga Feld zurückgezogen

Liebe Mitglieder

Nach Gesprächen mit den Spielerinnen der Damenteams, sowie dem Abwägen der uns verbliebenen Möglichkeiten, hat die Abteilung den Beschluss gefasst, das Damenteam trotz Klassenerhalt aus der 2.Bundesliga Feld zurückzuziehen.

Mit dem Antrag bei der Hockeyliga wurde gleichzeitig ein Antrag beim Süddeutschen Hockey Verband auf Aufnahme in die Regionalliga (eine Liga unterhalb) gestellt.

 

„Der Schritt in die Regionalliga ist für eine Nachwuchsspielerin deutlich einfacher und wir hoffen, so weitere Jugendspielerinnen einbauen zu können“, erklärt Stephan Kofink, sportlicher Leiter des BHTC,

diesen ungewöhnlichen, aber notwendigen Schritt.

 

Nicht betroffen von dem Rückzug ist die Hallensaison, dort bleibt der BHTC in der 2. Bundesliga.

 

Da Kristian Martens zum Saisonende sein Trainerengagement beim BHTC beendet und der Vereinsvorstand die Intensivierung der Jugendarbeit beschlossen hat,

wird der BHTC noch stärker in die Gewinnung und Ausbildung der eigenen Jugend investieren und sucht nach Trainern in der Nachwuchsförderung.

„Wir müssen uns in allen Bereichen breiter aufstellen, um eine solche Situation künftig besser auffangen zu können“, so Anette Wengert, Jugendleiterin.

 

Interessenten wenden sich bitte direkt an mich, bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit sportlichen Grüßen

  1. Kofink

Sportliche Leitung

Bietigheimer HTC

Klassenerhalt in trockenen Tüchern

Nach einem etwas durchwachsenen Wochenende beendeten die 1.Hockeydamen des Bietigheimer HTCs das vergangene Doppelwochenende mit einem Sieg gegen Mainz mit 4:0 und einer knappen Niederlage gegen TuS Obermenzing aus München mit einem 1:2 in der Rückrunde.

Mit einem holprigen Start begannen die Hockeyfrauen ihr Auswärtsspiel gegen Mainz und brauchten einige Minuten, um sich ins Spiel einzufinden. Allerdings fingen sie sich schnell und gingen schon in der sechsten Minute, durch den argentinische Rückhandschlag von Greta Meissner, in die Führung. Das erste Viertel endete mit einem 1:0. Trotz einem erneuten starken Durchhänger im zweite Viertel gelang es den Bietigheimerinnen die Führung zu behalten. Das hitzige dritte Viertel begann mit einem weiteren Tor von Meissner. Darauf folgte eine Kollision zwischen der Bietigheimerin Dina Fili und einer Mainzer Spielerin, woraufhin beide eine grüne Karte kassierten. Kurz danach fiel, aufgrund von zu geringen Abstand beim Freischlag für Mainz, eine weitere grüne Karte für eine BHTC-Spielerin. Bei einer folgenden Ecke für den BHTC, fünf Minuten vor Ende des dritten Viertels, gelang es Abwehrspielerin Ines Wanner das 3:0 zu schießen. Im letzten Viertel riskierten die Bietigheimerinnen durch eine Gegenecke von Mainz ein Gegentor, welches diese jedoch erfolgreich verteidigten. Kurz vor Schluss traf Wanner erneut, nach einer gelungenen Vorlage von Meissner, das Tor und beendete somit das Spiel mit einem 4:0 für den BHTC und sicherten sich somit den zweifellosen Klassenerhalt.

Am darauffolgenden Sonntag mussten sich die Bietigheimer Damen gegen die Hockeydamen aus Obermenzing behaupten. Während das Heimteam bereits auf der sicheren Seite war, musste München nochmals punkten um nicht doch in den Abstiegstrudel zu gelangen. Durch den Abstieg von TuS Lichterfelde aus der ersten Liga steigen in der zweiten Bundesliga Süd drei Mannschaften ab. Zwei Teams stehen bereits fest. Der TSV Schott Mainz, die bis jetzt keine Punkte sammeln konnten, trifft es den TC Blau-Weiß Berlin, für den keine Rettung mehr in Sicht ist.

 In den ersten beiden Vierteln verlief das Spiel relativ ausgeglichen und auch Dank der Torhüterin Lina Rönsch wurde die erste Hälfte mit einem 0:0 beendetet. Mehrmal musste Rönsch eingreifen um ihr Team im Spiel zu halten. Im dritten Viertel nutzen die Müncherinnen jedoch die Unaufmerksamkeit der Gastgeberinnen und zogen in der 39. Minute eine kurze Ecke, woraufhin ein Tor folgte und zum 0:1 für Obermenzing führte. Schon nach 2 Minuten fiel das nächste Tor der Gegner des BHTCs und das dritte Viertel wurde mit einem 2:0 abgeschlossen. In den letzten 15 Minuten geben die Bietigheimer noch einmal Gas und versuchten das Spiel noch einmal zu drehen. Durch ein Faul im Obermenzinger Schusskreis bekommen die Bietigheimerinnen einen Siebenmeter für sich gepfiffen. Diese Chance nutzte Wanner und schoss das 2:1 in der 47. Minute und schraubte ihr Torkonto auf 16 Treffer in der Saison. Trotz dem Willen der Bietigheimer das Spiel für sich zu entscheiden mussten diese sich jedoch am Ende gegen die Müncherinnen geschlagen geben.

Erfolgreicher Start in Regionalliga und Bezirksstaffel

Der HTC Bietigheim startet erfolgreich in die Sommersaison 2022. Am 17.05. fand das erste Spiel der Damen 65 in der Regionalliga Südwest statt. Der Gegner war der TC BW Gaggenau 1.
Die Damen des HTC konnten alle Einzel für sich entscheiden. Lediglich 10 Spiele mussten sie an die Gaggenauer abgeben. Im Doppel konnten Cornelia Förster und Rosalinde Böhringer ihr Doppel mit 6:0 6:1 gewinnen. Dagmar Keiser und Inge Malitius mussten sich im Matchtiebreak geschlagen geben (6:4 3:6 7:10). Somit gewann der HTC die Begegnung mit 5:1 und einführte 2 Punkte aus Gaggenau.

Auch die Herren 40 starteten erfolgreich in die Spielzeit. Zum Saisonauftakt kam der TC Weinberg 1 nach Bietigheim. Florian Ranger, Klaus Riedinger und Mario Vnucec konnten ihre Einzel ohne Satzverlust gewinnen. Karsten Angstmann musste sich im Matchtiebreak mit 3:10 geschlagen geben, aber durch seinen Satzgewinn war der HTC bereits nach den Einzeln uneinholbar vorne. Auch in den Doppeln zeigten die Herren 40 eine starke Leistung und gewannen beide Doppel. Damit gewannen auch die Herren 40 ihr erstes Saisonspiel mit 5:1.

Als Nächstes geht es für die Damen 65 am Di, 31.05 um 13:00 Uhr zu Hause gegen den TC Winnenden 1. Für die Herren 40 geht es nach der Saisonsommerpause am So. 3.7. um 9 Uhr nach Markgröningen zur SPG FV/TV Markgröningen. Beide Mannschaften freuen sich über Unterstützung.

Gegenseitiges Anfeuern bestärkt

Erfolgreicher Sonntag der 1.Damen und der Mädels C in Mannheim.

Die Damen 1 gewinnen nach Rückstand mit 2:1 gegen Feudenheim durch Tore von Ines Wanner (40.) und Melanie Senghaas (42.)

 

Tennisabteilung wählt neue Abteilungsleitung

Am 11.04 traf sich die Tennisabteilung des HTC Bietigheims zur Jahreshauptversammlung in der
Vereinsgaststätte. Gemeinsam blickt man auf ein von der Pandemie stark beeinflusstes aber in der
Entwicklung für den Verein positives Jahr zurück.
Dagmar Keiser wurde als Abteilungsleiterin wiedergewählt, ebenso ihr Stellvertreter Klaus Riedinger.
Die Finanzen der Tennisabteilung verantwortet in Zukunft Florian Ranger, nachdem sein Vorgänger
Gerhard Giese nicht erneut angetreten war. Ebenfalls unterstützen die Tennisabteilung: Andreas
Zetelaky (Sportwart), Anne Riedinger (Jugendwart), Inge Malitius (Schriftführerin), Tom Riedinger
(Pressewart), Karsten Angstmann (Technischer Wart) Manfred Bolz ( Breitensportwart).Kassenprüfer
Eberhard Uhland und Otto Mahl.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft konnte Otto Mahl geehrt werden. Fast seit der Gründung ist Otto Mahl
dem Verein treu geblieben und genießt es auch heute noch Tennis zu spielen.
Horst Malitius wurde für seine 10 jährige Mitgliedschaft geehrt.
Nach der Jahreshauptversammlung ließ man den Abend beim neuen Wirt der Vereinsgaststätte
Ricardo ausklingen. Er lud die Mitglieder zu köstlichem Fingerfood ein.

2. BL: Vier Punkte für die Damen des BHTC

Am vergangenen Wochenende konnten sich die Damen des Bietigheimer HTC, bei den ersten Heimspielen der Rückrunde, insgesamt vier Punkte gegen die Ligakonkurrenten aus Berlin holen. Mit einem 1:1 gegen die Zehlendorfer Wespen und einem 2:1 Sieg gegen den TC Blau-Weiß Berlin bleibt das Team von Kristian Martens in der Rückrunde noch ungeschlagen.

Am Samstag starteten beide Teams druckvoll ins Spiel, sodass sich gute Chancen auf beiden Seiten ergaben. Die Bietigheimer Defensive stand kompakt und hielt die starke Berliner Offensive bis zum Ende der ersten Hälfte gute in Schach. So endete die erste Hälfte torlose. Im dritten Viertel nutzen die Wespen eine kurze Unaufmerksamkeit der Bietigheimer Abwehr und netzten durch Nationalspielerin Charlotte Stapenhorst zur Führung der Gäste ein. Trotz des Gegentors blieben die Gastgeberinnen weiter dran und kontaktete sich ebenfalls oft in den gegnerischen Schusskreis vor. Greta Meissner holte die einzige kurze Ecke des Spiels heraus, welche jedoch leider nichts einbrachte. Nach einer langen Ecke vier Minuten vor Schluss war es Ines Wanner, die den Ball in den Schusskreis hineinbrachte, sodass Lilli Lang ihn unhaltbar für die Berliner Torhüterin zum Ausgleich unter die Latte ablenken konnte. Die weitere Schlussphase war hart umkämpft und wurde von beiden Seiten offensive gestaltet, änderte aber nichts mehr am Spielstand und so trennten sich die Mannschaften mit einem fairen 1:1.

Trotz der schweren Beine vom Samstag gelang es den Bietigheimerinnen auch am Sonntag druckvoll ins Spiel zu starten. Durch die gute defensive Arbeit beider Mannschaften gab es, trotz einzelnen Schusskreisszenen, wenig gefährliche Torschüsse auf beiden Seiten. Am Ende des ersten Viertels gelang es Greta Meissner bei einem Konter, eingeführt von Dina Filli, den Ball an der Berliner Torhüterin vorbeizubringen, sodass Melanie Senghaas den Ball nur noch ins leere Tor ablenken musste. Somit startete das zweite Viertel mit einer 1:0 Führung für den Bietigheimer HTC, welche die Damen kurz vor der Halbzeit Pause, nach einem Ballgewinn im gegnerischen Viertel, durch ein Tor von Kapitänin Greta Meissner zu einem 2:0 erhöhen konnten. In der zweiten Halbzeit eröffnet eine unkonzentrierte Phase des Heimteams ein Fenster für die Hauptstädterinnen. Durch eine kurze Ecke konnte Svenja Liebig den Torabstand auf 2:1 verringern. Obwohl die Berlinerinnen in den letzten Minuten ihren Torwart für eine Feldspielerin ersetzten  gelang es der Mannschaft von Martens durch viel Kampf und Schlaues spielen den Druck zu widerstehen. Somit konnten die Bietigheimerinnen den 2:1 Sieg für sich behaupten.  

Weiter geht es für die Bietigheimerinnen nächsten Sonntag auf heimischer Anlage. Gespielt wird um 14:00 Uhr gegen die Damen des Rüsselsheimer RK.

Für die Bietigheimer spielten: Bauer, Bitz, D. Filli, J. Filli, N. Filli, Kopp, Kräber, Lang, Meissner, Merkle, Müller, Preiß, Rönsch, Senghaas, van Uffelen, Wanner, Staudenmaier und Humbeck

Ostercamp 2022

Nach langer Zeit durften wir unser heißgeliebtes Hockey-Ostercamp wieder ohne Coronaeinschränkungen stattfinden lassen! Aufgrund der Unterstützung unserer Sponsoren, Jugendtrainer und des Orgateams hatte unsere U8 bis U12 in der vergangenen Woche viel Spaß bei traumhaftem Wetter.

Nach vier gelungenen Tagen voller Hockey, leckerem Essen und noch vielen weiteren Erlebnissen sagen wir DANKE!

Wer an diesem Camp nicht teilnehmen konnte, kann sich aber jetzt schon für eines (oder beide 😉) der Sommercamps anmelden.

 

Sommercamp Anmdeldung

Heidelberger-Ballschule startet wieder durch

Unsere Ballschule startet wieder, mit neuer Halle und neuen Zeiten. Hier ein kurzer überblick für euch.

WO? Ballkult Bietigheim-Bissingen

Wann? Dienstags und/oder Mittwoch vormittags. 


Alle weiteren Infos findest ihr hier. 

Ein rabenschwarzes Wochenende für den BHTC

Beim Heimspielwochenende konnte das Team von Kristian Martens und Jürgen Fili keine Punkte einfahren.

Gegen den TSV Mannheim musste man ein 0:6 hinnehmen und gegen den Münchner SC hagelte es ein 1:6.

Am Samstag in der Partie gegen den TSV Mannheim, der klar als Favorit für das Final Four zu bezeichnen ist, zeigten sich so einige Schwächen des BHTC´s ab. Zwar konnte man im ersten Viertel noch gut auf Augenhöhe mithalten, konnte aber die kurze Überlegenheit nicht in wertbares umwandeln. Durch eine Ecke hatten die Frauen des Bietigheimer HTC´s sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen, was allerdings nicht gelang. In schwachen fünf Minuten konnten die Gäste im zweiten Viertel einen Halbzeitstand von 0:3 herstellen. Elissa Mewes und Laura Keibel hießen die Torschützinnen zum 0:1 und 0:2. Jugendnationalspielerin Tara Duus verwandelte das 0:3 durch einen 7-Meter, der nach einer Ecke entstand.

Auch die zweite Halbzeit zeigte kein besseres Bild. Trotz des bereits deutlichen Rückstandes versuchte das Team von Martens das Spiel noch zu drehen, doch es gelang nur wenig. Lisa Schall erhöhte auf 4:0 für den TSV. Im letzten Viertel war dann wieder eine Überlegenheit der Gastgeberinnen zu sehen. Sie setzten alles auf eine Karte, doch durch ein offenen Schlagabtausch entstehen auch immer wieder Lücken, die die Gäste knallhart ausnutzen und gingen so mit einem klaren Ergebnis von 0:6 vom Spielfeld. Wieder Mewes und Duus waren die Torschützen die das Ergebnis versiegelten.

Für den Sonntag nahm sich das Team vor den Münchner SC zu ärgern und auf Augenhöhe mitzuspielen. Eine verschlafene Anfangszeit brachte die Bayerinnen mit 2:0 in Führung. Die beiden Nationalspielerinnen Philin Bolle und Jule Bleuel waren die Torschützinnen in der ersten und dritten Spielminute. Nach den beiden Treffern fingen sich die Gastgeberinnen, stellten auf Manndeckung um und konnten so besser die Gäste im Griff haben und sich auch einige Chancen erspielen. Im zweiten Viertel erspielten sie sich eine Ecke, die Greta Meissner zum 1:2 Anschlusstreffer auch nutzen konnte. Keine fünf Minuten später hatte München die Chance einer Ecke, die auch im Tor der Bietigheimerinnen landete. Bolle erhöhte für ihr Team zum Halbzeitstand von 3:1. Trotz des Rückstandes versuchte der BHTC weiter mitzuhalten, aber durch zu viele kleine Fehler, die in dieser Liga sofort bestraft werden, hatten die Gäste weiter die Überhand. Der MSC wirkte schon sehr gut eingespielt und ihre Pässe fanden auch immer die richtigen Abnehmer. So erhöhten die Gäste innerhalb von ein paar Minuten durch Bleuel und Jacqueline Dorner, die gleich doppelt traf auf den 6:1 Endstand.

Nun heißt es für das nächste Wochenende im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer Mannheimer HC und den Rüsselsheimer RK das „Krönchen“ zu richten. Noch steht der BHTC auf dem fünften Tabellenplatz, benötigt aber noch dringend Punkte um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, denn der  Feudenheimer HC konnte am Samstag einen Punkt gegen den Münchner SC einholen und man will sich nicht auf das Rückspiel gegen Feudenheim am 08. Januar verlassen und dort dann punkten zu müssen.

Die Tennisabteilung des BHTC feiert 40-jähriges Bestehen mit großem Jubiläumsfest

Unsere Tennisabteilung hat am Samstag, den 18. September, ihr 40-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumsfest auf der Anlage im Buch gefeiert. Gemeinsam mit zahlreichen Mitgliedern, darunter auch vier unserer Gründungsmitglieder, haben wir zu diesem feierlichen Anlass auf unsere abwechslungsreiche und erfolgreiche vierzigjährige Vereinsgeschichte zurückgeblickt.

Unser Jubiläumsfest startete bereits am Nachmittag damit, dass viele Spielerinnen und Spieler der Jugendabteilung das Tennisabzeichen in Bronze, Silber und einmal sogar in Gold auf der Anlage abgelegt haben. Hierfür gab es zur Ehrung die entsprechenden Medaillen vom WTB. Unsere Jugendwartin Anne Riedinger ehrte zudem die beiden ‚Tennisqueens‘ Alea und Fiona Büttner – die beiden Jugendspielerinnen hatten über die Sommerferien am fleißigsten auf den Plätzen trainiert und 46 Punkte für diese Wertung gesammelt. Weiter ging es mit einem ‚Meister & Geselle“ Turnier für Jedermann – hier gewann Tom Riedinger aus der Herrenmannschaft vor Renate Horlacher auf dem zweiten Platz.

Am Abend wurde das Fest in der Vereinsgaststätte auf der Anlage fortgesetzt. Es gab Ansprachen von unserer Abteilungsleiterin Dagmar Keiser und des 1. Vorsitzenden des Gesamtvereins, Götz Andraschko, samt gebührenden Danksagungen an die Organisatorinnen des Festes. Danach fand unser Gründungsmitglied Dieter Hettler unterhaltsame Worte zur Geschichte der Tennisabteilung. Er wusste vor allem aus erster Hand über die bewegten Anfangsjahre zu berichten – er war als Abteilungsleiter in den ersten sechs Jahren entscheidend am Aufbau unserer Abteilung beteiligt. Vier unserer Gründungsmitglieder, Maria und Dieter Hettler, Walter Fieß und Karl-Heinz Maile, waren beim Jubiläumsfest mit dabei und wurden geehrt. Ihrem Mut, Engagement und ihrer Tennisbegeisterung verdankt unsere Tennisabteilung heute ihre Tennisanlage und ihr Bestehen.

Vielen Dank an alle Organisatorinnen, Organisatoren und Beteiligte, die das Jubiläumsfest ermöglicht und zu einem Erfolg gemacht haben!

Scroll to top